Wir bieten verschiedene Betreuungsformen an:

Die Betreuung in den Wohngemeinschaften findet in Wohnungen oder Häusern der Bremer Werkgemeinschaft statt, in denen mehrere Menschen gemeinsam leben. Für Menschen, die lieber allein wohnen möchten, ist eine Betreuung in Einzelappartements möglich. Wer in seiner eigenen Wohnung bleiben möchte, kann dort im Rahmen der sog. Einzelbetreuung betreut werden.

Ein Mietvertrag und ein Betreuungsvertrag sind immer Bestandteil der Wohnbetreuung. Sowohl die Wohngemeinschaften als auch die Einzelbetreuungen befinden sich im Bremer Westen (Gröpelingen, Walle und Findorff). Beziehungsarbeit und die Bereitstellung einer fördernden und schützenden Umgebung bilden die Pfeiler unseres Betreuungsangebotes. Ihnen steht ein/e BezugsbetreuerIn und deren Vertretung zur Seite. Art und Intensität der Betreuung richten sich nach Ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen.

Sie erhalten Unterstützung:

  • bei der Tagesstrukturierung
  • in Konflikt- und Krisensituationen
  • im lebenspraktischen Bereich
  • bei der Vermittlung von Arbeit, Beschäftigung und Ausbildung
  • bei behördlichen Angelegenheiten und medizinischen Belangen
  • im sozialen Bereich (Familie, PartnerIn, MitbewohnerInnen)
  • bei dem Willen, abstinent bzw.suchtmittelfrei zu leben
  • bei dem Wunsch, mit ihren Kindern gemeinsam zu leben

Über die individuelle Betreuung hinaus bieten wir Ihnen regelmäßige Gruppenangebote an. Hierbei geht es darum, die Gruppe als geschützten Lern- und Erfahrungsraum zu nutzen. In der Gruppe können Sie eigene Fähigkeiten erkennen, ausprobieren und für sich nutzen. Soziales Lernen und Stärkung des Selbstwertgefühls helfen, soziale Beziehungen und Netzwerke aufzubauen. Neben Kochgruppen, offenen Treffs und Freizeitgruppen bieten wir nach Möglichkeit jährlich stattfindende Ferienfahrten an. Wünsche und Anregungen unserer Nutzerinnen bei Gestaltung und Ausbau von neuen und bestehenden Gruppenangeboten nehmen wir gerne auf.

Besondere Betreuungsformen:

KOKON - MÜTTER / VÄTER & KINDER

Zum Angebot des Dezentralen Wohnens gehören zudem Einzelbetreuungen, die psychisch kranken Müttern oder Vätern die Möglichkeit bieten, mit ihren Kindern gemeinsam betreut zu leben. KOKON ist ein gemeinsames Angebot der Caritas Familienhilfe und des DZW der Bremer Werkgemeinschaft. Es richtet sich an psychisch erkrankte Eltern und ihre Kinder mit dem Ziel, die Eltern in ihrer Erziehungskompetenz zu stärken, sowie Überforderung und Wiedererkrankung zu vermeiden. Für Eltern wie Kinder kann hierdurch häufig eine stationäre Maßnahme bzw. eine Fremdplatzierung verhindert werden.

DOPPELDIAGNOSEN - WGs

Ein weiteres Angebot des Dezentralen Wohnens richtet sich an Menschen, die neben der psychischen Erkrankung unter einer Suchterkrankung leiden. Durch Gespräche sowie Kontrolle werden die NutzerInnen dabei unterstützt, außerhalb stationärer Einrichtungen abstinent zu leben. Die Wohngemeinschaft hilft bei der Erlangung sozialer Kompetenzen und bietet Halt und Struktur bei Suchtdruck sowie in psychischen Krisen.